Kokosöl für Wimpernwachstum – funktioniert das?

Kokosöl Wimpern

Wir sprechen heute über die Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten von Kokosöl für Wimpernwachstum. Und ich kann Euch jetzt schon sagen, dass Kokosöl mehr draufhat als vielleicht die meisten von Euch denken. 😉

Die meisten von uns träumen von dicken, langen Wimpern, die das Auge schön umrahmen. Aus diesem Grund benutzen viele Mascara oder auch Fake-Wimpern. Doch bei jeder Methode gibt es das ein oder andere „Problemchen“.

Mascara zum Beispiel kann verlaufen oder lässt sich kaum mehr entfernen, wenn sie zu gut hält. Dann kann es sein, dass die Wimpern brechen oder austrocknen.

Fake-Wimpern müssen mithilfe von speziellem Kleber befestigt werden, der Allergien oder Irritationen hervorrufen kann – vor allem bei denjenigen, die Kontaktlinsen tragen. Außerdem besteht bei falschen Wimpern immer die Gefahr, dass sie offensichtlich als solche auffallen und lächerlich aussehen.

Es besteht nämlich ein merklicher Unterschied zwischen natürlich langen Wimpern und Wimpern, die nicht echt und daher einfach nur übertrieben und in vielen Fällen ganz und gar nicht mehr schön sind.

Es kann zudem auch passieren, dass die echten Wimpern mit der Zeit aufgrund der Extensions anfangen auszufallen. Außerdem sind Extensions ziemlich teuer, was man auch nicht außer Acht lassen darf – vor allem, wenn man die Prozedur ein Jahr lang mitmacht.

 

Es gibt noch weitere Methoden, die Wimpern zu verlängern. Dazu zählen Nahrungsergänzungsmittel, Wimpernwachstumsseren oder verschreibungspflichtige Produkte wie zum Beispiel Latisse. Doch all das kann ganz schön aufwendig sein und auch ins Geld gehen.

Es gibt aber auch natürliche Methoden, um Wimpernwachstum voranzutreiben. Dazu gehört unter anderem Kokosöl. Es lässt die Wimpern dicker und dichter erscheinen. Ein großer Vorteil ist, dass man es problemlos im Internet oder auch in fast jedem Supermarkt kaufen kann und es vergleichsweise günstig ist.

Ein Hinweis vorab: Wer die besten Ergebnisse erzielen möchte, sollte sich Bio-Kokosöl kaufen.

Kokosöl riecht leicht nach Kokos und obwohl es sich zunächst fettig anfühlt, schmilzt es erst langsam in der Hand. Es wirkt sich nicht nur gut auf Haare und Wimpern, sondern ist auch allgemein sehr gesund.

Im Folgenden erkläre ich näher, was es mit diesem Wundermittel auf sich hat und wie man es am besten verwendet, um die Wimpernpflege-Ergebnisse zu bekommen, die sich jede Frau erhofft.

 

Anwendung von Kokosöl für die Wimpernpflege

Kokosöl Wimpernwachstum

Die wohl gängigste Verwendungsmethode ist es, das Kokosöl direkt auf die Wimpern aufzutragen. Am liebsten abends nach der täglichen Gesichtspflege-Routine.

Bei täglichem Auftragen macht sich ziemlich schnell bemerkbar, dass weniger Wimpern ausfallen und die nachwachsenden Wimpern generell fester sind. Wenn die Wimpern nicht so schnell ausfallen, wachsen sie automatisch länger Nach dem gleichen Prinzip funktionieren übrigens auch Wimpernwachstumsseren, nur dass ihre Wirkung noch intensiver ist als beim Kokosöl.

 

Falls die Haut um die Augen herum durch die verwendeten Hautpflege-Produkte Irritationen oder Rötungen zeigt, ist das Kokosöl auch hier gut zur Pflege geeignet. Es reizt weder die Haut noch die Augen, was man spätestens dann merkt, wenn einmal etwas Öl in die Augen kommt.

Neben der guten Haut- und Augenverträglichkeit ist Kokosöl aus noch vielen anderen Gründen gut für die Wimpern. So wie es auch das Haar mit Feuchtigkeit versorgt und es geschmeidiger macht, hat es dieselben positiven Effekte auf die Wimpern.

Viele Komponenten, die Kokosöl enthält, wirken sich gut auf den menschlichen Körper aus. Dazu zählen natürliche Fettsäuren wie Laurin-, Myristin-, Capryl- und Caprinsäure, die zu den essenziellen Bausteinen der menschlichen Zellen gehören.

Kokosöl wirkt direkt an der Wurzel der einzelnen Wimpern, sodass es das Haarwachstum ankurbeln kann. Auch Schuppenbildung oder Pilzinfektionen können durch das Öl bekämpft werden, denn es hat eine leichte antibakterielle Wirkung.

Kurzum gesagt macht Kokosöl die Wimpern sichtbar weicher, glänzender und stabiler, sodass sie nicht mehr so leicht abbrechen. Durch die Anwendung werden zudem keine Hautporen verstopft, weil es so leicht und hautverträglich ist. Zumindest solange man das Kokosöl nicht in zentimeterdicken Schichten aufträgt. 🙂


Anzeige

 

Wimpernserum aus Kokosöl herstellen und anwenden

Kokosöl Serum Wimpern

Viele herkömmliche Wimpernwachstumsseren beinhalten Stoffe, die bei Kontakt mit den Augen brennen und Rötungen verursachen.

Als Alternative dazu kann man ganz einfach und bequem selbst Wimpernserum herstellen – und zwar aus Kokosöl.

Man benötigt dazu folgendes:

  • Fraktioniertes Kokosöl – das ist die flüssige Variante von Kokosöl. Es reicht vollkommen aus, die kleinste Packung zu kaufen, da man davon nicht viel braucht. Gutes Beispiel ist dieses Produkt von ArtNaturals: *KLICK*
  • Ätherisches Zitronenöl
  • Lavendelöl (hier ist ein gutes und hochwertiges Produkt von Naissance: *KLICK*)
  • Ein Pipetten-Fläschchen mit Drehverschluss

So wird das Kokosöl-Serum zubereitet:

  • Zunächst das Kokosöl in das Fläschchen füllen.
  • Dabei sollte circa ein halber Zentimeter nach oben hin freigelassen werden.
  • Jeweils einen Tropfen Zitronen- und Lavendelöl zugeben und gut schütteln.
  • Schon ist das Serum zusammengemischt und fertig zum Gebrauch.

Anwendung des Kokosöl-Serums auf die Wimpern:

  • Am besten wird das Serum abends verwendet, da die Wimpern nach dem Auftragen leicht ölig aussehen könnten und das möchte man tagsüber lieber vermeiden.
  • Das Produkt sollte direkt auf die Wimpernansätze aufgetragen werden. So wird die Übertragung von Keimen durch die Finger vermieden.
  • Zwar sollte ausreichend Serum aufgetragen werden, jedoch sollte es nicht so viel sein, dass etwas davon in die Augen tropft. Bei Bedarf kann mit einem trockenen, sauberen Tuch etwas Serum weggetupft werden.

Was außerdem noch bei der Kokosöl-Serum Anwendung wichtig ist:

  • Die neue Wimpernpflege-Routine sollte immer auf den Abend verlegt werden. Das Serum wird kurz vor dem Zubettgehen aufgetragen.
  • Die Augenpartie sollte zuvor gereinigt werden, anschließend mit klarem Wasser abgewaschen und mit einem sauberen Tuch trockengetupft.
  • Die Hände sollten dabei immer sauber sein.
  • Eine kleine Menge des Kokosöl-Serums auf die Wimpern auftragen.
  • Morgens wird das Gesicht wie gewohnt gewaschen und Make-Up aufgetragen.
  • Jedes andere Produkt für die Wimpern – sei es Mascara oder ein anderes Serum – sollte während der Anwendung des Kokosöl-Serums vermieden werden.

Anzeige

 

Weitere Anwendungsmöglichkeiten von Kokosöl

Kokosöl Anwendung Wimpern

Kokosöl ist nicht nur zur Wimpernpflege geeignet – man kann es sowohl für die Haut als auch fürs Haar verwenden.

Kokosöl als Haarpflege eignet sich vor allem bei Haar, das durch chemische Stoffe beschädigt worden und daher ausgetrocknet ist. Dazu einfach 15 bis 30 Minuten vor dem Haarewaschen auftragen und anschließend mit Shampoo auswaschen.

Auch bei Ekzemen im Gesicht kann Kokosöl viel bewirken. Schon bei dem Anflug eines Ekzems kann es aufgetragen werden, um die Entzündung zu lindern und ein Austrocknen der Haut zu verhindern.

Kokosöl ist für die Haut im Generellen sehr feuchtigkeitsspendend und macht sogar kleine Fältchen wieder glatt. Außerdem bleibt die Haut dadurch gesund und ausgeglichen.

Auch bei der Nagelhaut kann Kokosöl dafür sorgen, dass sie nicht austrocknet oder sich abschält. Durch regelmäßige Anwendung kann man also immer schöne Hände bewahren.

Kokosöl ist auch ein guter Augen Make-Up-Entferner – selbst Mascara wird restlos beseitigt. Hierzu einfach etwas Öl auf ein Wattepad geben und vorsichtig über das Auge wischen.

Make-Up wird dadurch gründlich entfernt und die Haut um die Augen herum bleibt schön weich und mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Anschließend das Gesicht wie gewohnt waschen.

Außerdem kann Kokosöl auch bei trockenen Händen Abhilfe schaffen. Sie werden dadurch weicher und zarter, was sich jeder, der schon einmal trockene Hände hatte, wünscht.

Es gibt zahlreiche Verwendungsweisen für Kokosöl. Wenn man erst einmal anfängt, dieses vielseitige Pflegemittel zu verwenden, werden einem nach und nach noch viele weitere Gebiete einfallen, in denen man es verwenden kann.

 

Weitere Tipps für längere Wimpern

Im Folgenden habe ich einige zusätzliche Tipps zusammengestellt, wie man längere, vollere Wimpern bekommen kann.

  • Billige Augenkosmetika vermeiden
  • Natürliches Make-Up verwenden
  • Auf die Inhaltsstoffe achten (auch hier möglichst auf natürliche und biologische Stoffe setzen)
  • Das Wimpernserum (ob ein richtiges oder aus Kokosöl) wirklich konsequent jeden Abend anwenden
  • Alte Mascara wegwerfen – sie beheimaten oft Mengen von Bakterien
  • Jegliche Mascara-Reste sollten vor dem Schlafengehen gründlich entfernt werden. Hierfür kann, wie gesagt, auch das Kokosöl verwendet werden. Einfach auf ein Wattepad geben und über das Auge streichen. Anschließend abwaschen und das Kokosöl-Serum wie gewohnt erneut auftragen.

 

Wimpernausfall vorbeugen – was hilft?

Wimpern können aus vielen Gründen ausfallen oder dünner werden. Meistens liegt es an den Tüchern oder Hilfsmitteln, mit denen man das Augen-Make-Up entfernt. Es kann die Haut um die Augen herum so stark strapazieren, dass die Wimpern gar keinen richtigen Halt mehr haben und schließlich ausfallen.

Den übermäßigen Wimpernausfall kann man mit Kokosöl oder anderen nährstoffreichen Ölen verlangsamen.

Hierzu einfach etwas Traubenkernöl, Rizinusöl und Kokosöl mischen und auf die Wimpern auftragen. Diese Mischung sollte etwa eine Stunde lang einwirken, um optimale Ergebnisse erzielen zu können. Wenn das regelmäßig wiederholt wird, kann man nach nur wenigen Wochen die ersten positiven Auswirkungen bemerken.


Anzeige

 

Hat Kokosöl auch Nebenwirkungen?

Wenn Kokosöl in vernünftigen Mengen verwendet wird, sind Nebenwirkungen so gut wie ausgeschlossen.

Es kann in Ausnahmefällen vorkommen, dass Kokosöl allergische Reaktionen oder Hautprobleme verursacht. Das tritt jedoch nur bei extrem empfindlichen Hauttypen auf und tritt sehr selten auf.

 

Das richtige Kokosöl kaufen – worauf kommt es an?

Gutes Kokosöl

Wie wir wissen, stecken in Kokosöl viele gesättigte Fettsäuren und Antioxidantien. Kokosöl ist vielseitig einsetzbar und ist eines der ältesten und am meisten genutzten Öle überhaupt.

Aber wie kann man herausfinden, welches Kokosöl des beste und besonders gesund ist? Spielt dabei der Unterschied zwischen raffiniertem und unraffiniertem Öl auch eine Rolle?

Raffiniertes Kokosöl bringt nicht so viele Vorteile mit sich wie pures, unraffiniertes Öl. Allerdings ist es eine gute Quelle für Fettsäuren. Die meisten in Supermärkten erhältlichen Kokosöle sind raffiniert – außer das Etikett sagt etwas anderes.

Unraffiniertes Öl wird mit „nativ“ oder „virgin“ versehen. Hierbei wird eine frische, rohe Kokosnuss gepresst, ohne dabei Chemikalien zuzugeben.

 

Kokosöl für die Wimpernpflege – mein Fazit

  • Wimpern sind ein Teil des Gesichts, der leider oft vernachlässigt wird.
  • Viele beschäftigen sich erst dann damit, wenn die Wimpern dünner werden oder wenn übermäßiger Wimpernausfall eintritt.
  • So weit sollte man es jedoch nicht treiben und stattdessen die Wimpern regelmäßig pflegen.
  • Schließlich haben sowohl die Wimpern als auch Augenbrauen einen großen Einfluss auf unser Äußeres. Das ist es also definitiv Wert. 🙂
  • Für volle und dicke Wimpern muss man kein Vermögen ausgeben. Man kann mit Kokosöl anfangen und später bei Bedarf ein richtiges Wimpernwachstumsserum kaufen.
  • Habt ihr schon einmal das Kokosöl als natürliches Mittel für schönere und längere Wimpern verwendet? Wenn ja, würden wir uns über Eure Kommentare freuen!